Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

In Berlin beginnt das neue Jahr stets mit einem ganz besonderen Highlight und so war die Vorfreude auch 2018 wieder groß: Am ersten Wochenende des Jahres stand die zwölfte Ausgabe des Siege-statt-Hiebe-Turniers auf dem Programm. 20 Fanclubs suchten im Jugendclub Linse ihren deutschen Meister am Kickertisch.

Wolfgang ist neu dabei

Für die Clubberer 04 Berlin sollte das Turnier so etwas wie eine Auferstehung werden. Nach durchwachsenen Leistungen, die vor allem durch die fehlende Konstanz in Sachen Fanclubkneipe begründet lagen, musste man sich in den Vorjahren meist mit einem Platz im Mittelfeld zufrieden geben. Die unsichere Situation in Sachen Vereinsheim ist Geschichte und mit Wolfgang S. konnten die Clubberer 04 Berlin im Laufe des Jahres nicht nur ein neues Mitglied, sondern auch einen echten Crack am Kickertisch in ihren Reihen begrüßen.

Klarer Auftaktsieg

Die Vorzeichen waren also bestens, die Motivation hoch und die Vorfreude jauchzte gen Himmel. Zu spüren bekamen dies im ersten Gruppenspiel gleich die Havelpralinen von Fortuna Düsseldorf. Die Gastgeber wurden mit 6:1, 6:1 vom Tisch gefegt und mussten ihre Hoffnungen auf den Gruppensieg früh begraben. Im zweiten Spiel der Gruppenphase kam es beim 6:5, 5:6 zu einem hart umkämpften Unentschieden für die Clubberer 04 gegen Lok Fortuna. In der Vorrunde sollte dies der einzige Satzverlust für Adrian und Wolfgang bleiben.

Gruppensieg nicht in Gefahr

Es folgten Siege gegen die Alligator Boys (ebenfalls Fortuna Düsseldorf) und gegen Bayern München (!!!). Die Fans des deutschen Serienmeisters wurden wie im ersten Spiel die Havelpralinen mit 6:1, 6:1 in Grund und Boden gespielt. Immerhin: Für den Turnierdritten des Vorjahres reichte es trotz der Klatsche gegen den Club als Tabellenzweiter noch zum Einzug ins Viertelfinale. Das klare Ergebnis gegen die Bayern zeigt jedoch auch die Dominanz der Clubberer 04 Berlin in der Vorrunde.

Spannendes Viertelfinale gegen Dortmund

Spannender wurde es dann im Viertelfinale. Der Gegner hieß hier Borussia Dortmund und die Westfalen zeigten sich als hartnäckiger Gegner. Nachdem die Gelb-Schwarzen den ersten Satz des Spiels knapp verloren geben mussten, konnten sie Satz zwei für sich entscheiden. Am Ende zeigten Adrian und Wolfgang jedoch Steher-Qualitäten und zogen nach einem Drei-Satz-Sieg ins Halbfinale ein.

Halbfinale gegen Stuttgart

In diesem Halbfinale wartete dann die Cannstatter Kurve Berlin vom VfB Stuttgart. Die Schwaben waren in den letzten Jahren immer knapp am Rekordsieger Berliner Bagaasch vom 1.FC Kaiserslautern gescheitert. Nachdem die Betztebuben in diesem Jahr jedoch bereits in der Vorrunde die Segel streichen mussten, galt vielen das Halbfinale zwischen Nürnberg und Stuttgart als vorgezogenes Endspiel. Die Partie sollte dieses Versprechen halten.

Spannendes Spiel mit Entscheidung im dritten Satz

Stuttgart konnte den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden, musste den zweiten Satz jedoch mit dem selben Ergebnis an die Clubberer 04 abgeben. Die Entscheidung musste also im dritten Satz fallen und in diesem legten die Cannstatter Jungs dann gleich richtig los und gingen schnell mit 3:0 in Führung. Adrian und Wolfgang waren jedoch weit davon entfernt, den Kopf in den Sand zu stecken und kämpften sich noch einmal heran. Am Ende hat auf langer Wegstrecke das entscheidende Quäntchen Glück gefehlt. Stuttgart konnte Satz drei mit 6:3 für sich entscheiden und zog somit verdient ins Finale ein.

Im Spiel um Platz drei wieder gegen die Bayern

Für die Clubberer 04 Berlin gab es im Spiel um Platz drei dann ein Wiedersehen mit den Bayern. Diese hatten im Viertelfinale den FC Blaumann von Schalke 04 ausgeschaltet, waren im Halbfinale jedoch an Benfica Lissabon gescheitert. Und wie es dann in Spielen, in denen es um etwas geht, oft so ist, waren die Bayern dieses Mal nicht gewillt, sich ähnlich abschlachten zu lassen wie in der Gruppenphase.

Am Ende eine klare Sache

Der erste Satz des Spiels um die Bronze-Medaille ging an die Bayern – und die beiden tapferen Clubberer wussten nun, dass sie zum Ende des Turniers noch einmal aufdrehen mussten. Das taten sie dann auch und die beiden notwendigen Sätze wurden mit 6:3 und 6:1 dann doch wieder recht deutlich gewonnen. Und so stand am Ende die beste Platzierung der Clubberer 04 Berlin seit über fünf Jahren zubuche.

Stuttgart gewinnt erstmals

Im Endspiel ließ sich Cannstatter Kurve Berlin den Titel nicht nehmen. Benfica Lissabon wurde deutlich in zwei Sätzen geschlagen. Für die Vertretung des VfB Stuttgart war es der erste Titel im Kickerturnier. Wir gratulieren – und freuen uns auf einen spannenden Wettkampf im kommenden Jahr. Dann wird das Siege-statt-Hiebe-Turnier übrigens zehn Jahre alt.