Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Nun ja, geben wir es zu: Es wird wohl kaum einen Clubfan geben, der den Ground auf Schalke nicht schon in seiner Sammlung hat. Schließlich ist man im Ruhrpott zu Gast bei Freunden. Und schließlich hat man viele, viele Jahre in der gleichen Liga gespielt, was im Grunde regelmäßige Besuche und Gegenbesuche mit sich zog.

Letztes Bundesligaspiel

Inzwischen jedoch spielt der Glubb im dritten Jahr im Unterhaus des deutschen Fußballs und das letzte Aufeinandertreffen im Ligabetrieb liegt dann im Mai immerhin schon drei Jahre zurück. Kann sich noch jemand erinnern? Es war der letzte Spieltag der Saison 2013/2014 und mit einem Sieg auf Schalke hätte sich der FCN zumindest noch in die Relegation retten können und gleichzeitig den ewigen Dino aus Hamburg in Liga zwei geschubst.

Die Vorzeichen für Historisches waren also durchaus gegeben, doch für Schalke ging es noch um die direkte Qualifikation zur ChampionsLeague und der Club zeigte sich nach zuvor sechs Niederlagen am Stück auch an diesem Samstagnachmittag hoffnungslos überfordert. Schon in Minute sechs kassierte man das 0:1 und war am Ende mit einem 1:4 noch gut bedient.

Wenn die Fans befreundet sind

Fanfreundschaft heißt eben nicht Vereinsfreundschaft und wie es der Spielplan der DFL eben jeweils so wollte, endeten die letzten beiden Abstiege des FCN aus der Bundesliga sowohl 2008 als auch 2014 mit einer Niederlage gegen Schalke 04 am 34. Spieltag.

Dass Fanfreundschaft eben nicht Vereinsfreundschaft heißt, mussten die Clubfans auch in diesem Winter wieder erleben. Bereits im zweiten Jahr nacheinander kauften die Knappen dem FCN in der Winterpause ihren vermeintlich besten Spieler aus dem Kader – und beide Male waren es Österreicher. Allessandro Schöpf und Guido Burgstaller harmonieren schon nach wenigen Spielen im königsblauen Dress derart miteinander, dass einem als Clubfan das Wasser in die Augen schießt.

Ex-Clubspieler en masse

Und überhaupt: Thema Ex-Clubberer. Bei keinem anderen Spiel der Bundesliga sieht man derzeit so viele Ex-FCN-Spieler auf dem Feld, wie beim Duell der Schalker gegen den Hauptstadtclub der Hertha. Zu Beginn der Partie am Samstag standen auf beiden Seiten zunächst zwei Spieler, die ihre Brötchen früher einmal in Nürnberg verdient haben: Auf Schalker Seite die oben schon angesprochenen Schöpf und Burgstaller, während Eric Maxim Choupo-Moting wegen Adduktorenproblemen fehlte. Auf Seiten der Gäste standen Marvin Plattenhardt und Niklas Stark in der Startelf, später wurden Alexander Esswein und Julian Schieber noch eingewechselt.

Besuch empfohlen

Es war also nicht nur ein Besuch bei Freunden, sondern praktisch auch ein Wiedersehen mit alten Freunden. Und auch, wenn knallharte Kritiker an dieser Stelle vielleicht anmerken wollen, dass wahres Groundhopping nicht unbedingt in Multifunktionsarenen stattfindet, muss ich an dieser Stelle anmerken, dass die Arena auf Schalke unter all diesen Funktionsbauten zumindest noch die mit dem meisten Flair ist.

Und da man als Clubfan außerhalb Nürnbergs in keinem anderen Stadion so freundlich empfangen wird wie auf Schalke, kann man einen Besuch an dieser Stelle nur empfehlen.