Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Fußball-Bundesliga 2010/2011, 27. Spieltag
[Samstag, 19. 03.2011] 1.FC Nürnberg – Werder Bremen 1:3 (1:1)

Jede Serie ist dazu da , dass sie irgendwann einmal reißt und beim Club ist die Serie von acht Spielen ohne Niederlage am Samstag gegen Werder Bremen gerissen. Unter tatkräftiger Mithilfe von Schiedsrichter Michael Weiner aus Giesen entführten die Gäste am Ende drei verdiente Punkte aus dem Frankenland.
Nach zuletzt vier Heimsiegen und 11:0 Toren tat sich die Mannschaft von Dieter Hecking überraschend schwer gegen gut gestaffelte Bremer, die geschickt die Räume eng machten. Da die Norddeutschen ihrerseits in den ersten Minuten wenig nach vorne machten, entwickelte sich im ausverkauften Max-Morlock-Stadion zunächst ein wenig Aufsehen erregendes Fußballspiel. Der Club ließ das zuletzt immer wieder gezeigte Selbstvertrauen vermissen und fand erst ins Spiel, als die Gäste durch einen Foulelfmeter von Sandro Wagner in der 27. Minute bereits in Führung gegangen waren. Philipp Wollscheid soll Bremens Stürmer Claudio Pizarro im Sechzehner elfmeterreif gehalten haben.
Nach dem 0:1 war es dann allerdings gleich der erste Gegenangriff des FCN, der zum 1:1-Ausgleich führte. Mehmet Ekici hatte in der 30. Minute einen Freistoß auf halbrechter Position getreten. Über Umwege landet der Ball schließlich zentral vor den Füßen von Ilkay Gündogan, dessen Schuss aus der zweiten Reihe Per Mertesacker unglücklich für die Bremer abfälscht und somit Werder-Keeper Tim Wiese keine Abwehrmöglichkeit läßt. Das Unentschieden war für den Club durchaus schmeichelhaft und auch in der Folgezeit taten die Spieler mit den weinroten Trikots nur wenig, um sich den Spielstand zu verdienen.  Auch die Gäste ließen in der Viertelstunde vor der Pause die letzte Entschlossenheit vermissen und so ging es mit dem einen Tor auf beiden Seiten schließlich in die Pause.
Ohne Spielerwechsel ging es in der zweiten Halbzeit weiter und die Bremer erwischten den eindeutig besseren Start in den zweiten Spielabschnitt.  Nach einem Freistoß durch Torsten Frings in der 50. Minute kann Philipp Wollscheid nicht richtig abwehren, sondern legt unfreiwillig für Claudio Pizarro auf. Der Peruaner lässt sich nicht lange bitten und zieht aus sieben Metern ab. Andreas Wolf fälscht den Ball noch ab und lässt seinem Torhüter Raphael Schäfer keine Abwehrchance. Mit der Führung im Rücken wurden die zuletzt arg gebeutelten Gäste mit zunehmender Spieldauer immer souveräner und im Gegensatz zu den letzten, starken Auftritten des FCN fiel der Mannschaft von Dieter Hecking an diesem sonnigen Samstag nur selten etwas ein, um die Gästeabwehr zu knacken. Echte Torchancen blieben jedenfalls auch in der zweiten Halbzeit Mangelware. Einzig der kurz zuvor für Almog Cohen eingewechselte Ruben Okotie konnte mit einem Schuss aus spitzem Winkel ans Außennetz in der 69. Minute für so etwas wie Torgefahr sorgen. Der FCN hatte zu dieser Phase des Spiels zwar rund 60 Prozent Ballbesitz, konnte diese Überlegenheit jedoch nicht in Zählbares ummünzen. Im Gegenteil: Nach einem unnötigen Foul an Tim Borowski sah Timothy Chandler in der 72. Minute die gelb-rote Karte und schwächte das eigene Team dadurch zusätzlich. In Überzahl konnten sich die Fischbrötchen nun in aller Ruhe auf das Verteidigen des knappen Vorsprungs verlegen und erspielten sich selbst sogar noch die ein oder andere Torchance. Petri Pasanen scheiterte in der 74. Minute nur knapp, als er eine Eckball-Hereingabe von Torsten Frings nur wenige Zentimeter neben das FCN-Gehäuse köpfte.
Der Club selbst präsentierte sich weiterhin ideenlos und gerade als Trainer Dieter Hecking mit der Einwechselung von Per Nilsson zur Schlußoffensive blies und auf einen ähnlichen Lucky-Punch nach Standardsituationen hoffte, wie in der Vorwoche in Wolfsburg, gab es in der 88. Minute plötzlich den zweiten Elfmeter auf der anderen Seite. Raphael Schäfer soll mit einem Abwehrversuch gegen Claudio Pizarro zu spät gekommen sein und den Peruaner gefoult haben. Erneut tritt Sandra Wagner an und erneut hat Raphael Schäfer keine Abwehrmöglichkeit. Mit dem 1:3 in der 89. Minute war das Spiel entschieden. Der Club kassierte die fünfte Heimniederlage der Saison, bleibt jedoch mit 42 Punkten trotzdem auf Platz sechs der Tabelle und hat nun noch zwei Punkte Vorsprung auf den Hamburger SV auf Platz sieben. Einen Platz vor dem Club steht Mainz 05 mit nunmehr 44 Punkten. Am nächsten Wochenende ist Länderspielpause und so findet der 28. Spieltag erst in zwei Wochen statt. Der Club muss dann zum 1.FC Köln.