Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Zweite Fußball-Bundesliga 2008/2009, 31. Spieltag
[Sonntag, 10.05.09] SpVgg Greuther F**** – 1.FC Nürnberg 1:1 (0:0)

Der 1. FC Nürnberg hat sich im Franken-Derby bei der SpVgg Greuther F**** ein 1:1-Unentschieden erkämpft und bleibt nach gleichzeitiger Niederlage von Mainz 05 in St. Pauli heißer Kandidat auf den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Vor ausverkauftem Haus in F**** versprach allein die Tabellensituation in der zweiten Fußball-Bundesliga ein hitziges Duell. Dementsprechend motiviert gingen beide Teams in die Partie und boten sich von der ersten Minute einen offenen Schlagabtausch. Zunächst lagen die Vorteile jedoch auf Gastgeberseite. Die Kleeblätter von Trainer Benno Möhlmann kamen bereits nach 60 Sekunden zu einer ersten Torchance, doch Raphael Schäfer konnte parieren. In der dritten Minute prüfte Javier Pinola, ob F****-Keeper Stephan Loboué ebenfalls hellwach aus der Kabine gekommen war.
Eine erste Schrecksekunde gab es für die vielen Clubfans im Ronhof in der 16. Minute. Nach einem Freistoß und entsprechend energischem Nachsetzen der grün-weißen Sturmreihe zapelte der Ball im Netz der Clubberer. Der Schock löste sich jedoch aufgrund einer Abseitsstellung der F****** in Wohlgefallen bei den rot-schwarzen Anhängern auf. In den Folgeminuten ging das Spiel hin und her, war geprägt von vielen Fouls und einem Kampf um jeden Ball. Es ergaben sich zahlreiche Möglichkeiten auf beiden Seiten, doch wirklich Zwingendes war in dieser Phase des Spiels nicht zu verbuchen. Erst kurz vor der Halbzeitpause gab es im Spielzeugstadion wieder Aufregung. Erneut zappelte der Ball im Netz von Raphael Schäfer, doch zum Glück für den Nürnberger Anhang verweigerte Schiedsrichter Guido Winkmann auch diesem Treffer die Anerkennung – dieses Mal wegen Foulspiels eines grün-weißes Angriffsspielers. In der 42. Minute musste Raphael Schäfer noch einmal sein ganzes Können aufbieten und einen Freistoß der Gastgeber mit einer schnellen Reaktion über die Latte lenken.
Nach der Pause gelang dem Club dann der Traumstart. In der 47. Minute gab es Freistoß für den Club aus halbrechter Position. Pascal Bieler gab den Ball mit einer Flanke nach innen, wo am langen Pfosten Dario Vidosic völlig unbewacht stand und keine Mühe hatte, die Lederkugel über die Linie zu drücken. Der Ronhof bebte und erst jetzt sah man so richtig, dass die Hälfte des Spielzeugsstadion mit Clubfans gefüllt war. In der 55. Minute hätten die zahlreichen Clubanhänger beinahe erneut Grund zum Jubel gehabt, doch F****-Keeper Loboué bewies leider seine Qualitäten und konnte in höchster Not retten.
Nur zwei Minuten dann der Ausgleich von Kräuterfett. Im Clubstrafraum war es nach einem Freistoß zu einer unübersichtlichen Situation gekommen. Zunächst konnte der heraus stürmende Schäfer noch klären. Den Nachschuss von Sami Allagui kratzte Dominic Maroh von der Linie, doch gegen den zweiten Schuss des nachsetzenden Stefan Reisinger hatte die Club-Verteidigung dann kein Mittel mehr. Doch auch nach dem Ausgleich setzten beide Teams zunächst weiter deutlich auf Sieg. Allagui kam in der 67. Minute noch zu einer Führungschance für F****. Auf der anderen Seite hatte Vidosic die erneute Clubführung auf dem Fuß. Der Australier bekam in der 75. Minute völlig frei stehend vor dem Tor jedoch nicht mehr genug Druck hinter den Ball, so dass Loboué die Kugel aufnehmen konnte. In der 80. Minute setzte der eingewechselte Albert Bunjaku noch einen Volleyschuss knapp über das F******-Gehäuse.
Am Ende blieb es beim 1:1 in F****, auch weil die Gastgeber in der Nachspielzeit noch einen Freistoß aus gefährlicher Position im Nichts verpuffen liessen. Der Club bleibt damit – bei nun noch einem Punkt Rückstand auf den FSV Mainz 05 – auf Rang drei der Tabelle und muss am Mittwoch gegen den VfL Osnabrück nachlegen. Greuther F**** muss seine Aufstiegsambitionen zu gleicher Zeit beim SC Freiburg unter Beweis stellen.