Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Zweite Fußball-Bundesliga 2008/2009, 30. Spieltag
[Sonntag, 03.05.09] 1.FC Nürnberg – FC Ingolstadt 1:0 (1:0)

Der Club hält Schritt im Aufstiegsrennen und hat am Sonntag im Spiel gegen den FC Ingolstadt trotzdem nicht viel mehr als eine Pflichtaufgabe erfüllt. Gegen die Schanzer aus Ingolstadt gelang dem 1.FC Nürnberg ein zwar knapper, dennoch nicht unverdienter 1:0-Sieg.
Bei sommerlichen Temperaturen im gut gefüllten Max-Morlock-Stadion begannen beide Mannschaften zunächst mehr als verhalten. Leichte Feldvorteile für den Club – doch der neutrale Beobachter wäre eventuell nur über das Eckenverhältnis darauf gekommen, welches der beiden Teams auf dem grünen Rasen weit oben in der Tabelle steht und welches weit unten. 5:0 Ecken hieß es für den Club nach 18 Minuten. Die erste Clubchance hatte Daniel Gygax indes schon in der 15. Minute vergeben. Ein Kopfball des Schweizers verfehlte das Tor der Ingolstädter nur knapp. Fünf Minuten später verzog auch Peer Kluge seinen Flachschuß nach mustergültigem Doppelpass mit Daniel Gygax nur haarscharf. In der 22. Minute war dann FCI-Keeper Michael Lutz zur Stelle als Javier Pinola den Gästetorhüter mit einem satten Schuss prüfte. In der 24. Minute folgte dann jedoch erneut eine Ecke für den Club. Der Ball schien nach der Hereingabe schon verloren, als Stefan Reinhartz energisch in die Abwehrversuche der Gäste eingriff und den Ball zum heranstürmenden Dario Vidosic spitzelte. Der Australier war nach den Rotsperren von Isaac Boakye und Marek Mintal, sowie der Verletzung von Mike Frantz, in die Startelf gerückt und machte in diesem Moment alles richtig. Aus etwa 14 Metern drosch er die Lederkugel unhaltbar für Ingolstadts Keeper Lutz in die Maschen.
Allgemeine Erleichterung im Max-Morlock-Stadion, war doch nur Minuten vorher die Führung für Mainz 05 gegen die TuS Koblenz über die Leinwand geflimmert. Eine Erleichterung, die bei den Clubspielern eventuell ein wenig zu groß ausgefallen war, denn statt nach dem Führungstreffer nachzulegen, stellten die Männer in rot-schwarz das Fussballspielen für ein paar Minuten vollständig ein. Offensichtlich sollte der knappe Vorsprung in die Pause gerettet werden – was im Gegensatz zum Spiel vor Wochenfrist in Frankfurt jedoch auch gelang.
Nach dem Seitenwechsel waren es dann doch wieder die Hausherren, die eindeutig den Ton im Stadion angaben. Die größte Torchance vergab in dieser Phase des Spiels Christian Eigler, der seinen Schuss aus der Drehung an den Pfosten des Ingostädter Gehäuses setzte. Der Club war zwar offensichtlich und sichtbar vornehmlich auf eine Sicherung der knappen Führung aus, erarbeitete sich bei aller eigenen Kompaktheit jedoch nun endlich auch Torchancen. Was wirklich fehlte und erheblich zur Nervenberuhigung der etwas mehr als 40.000 Zuschauer im Rund beigetragen hätte, war das zweite Tor. Doch der Club ließ an diesem Sonntagnachmittag auch beste Torchancen aus und machte es am Ende letztlich wieder einmal unnötig spannend.
So segelte der heranstürmende Steffen Wohlfarth in der 70. Minute knapp an einer guten Hereingabe vorbei und verpasste den Ausgleich nur um Zentimeter. Auf der anderen Seite hatten Daniel Gygax und der mitlaufende Dennis Diekmeyer in der 85. Minute nach einem Konter die große Chance zur Vorentscheidung auf den Füssen. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt und so waren weder der finale Pass des Schweizers Gygax noch der Laufweg von Verteidiger Dennis Diekmeyer auch nur ansatzweise perfekt.
Letztlich schaukelte der Club das knappste aller Ergebnisse irgendwie nach Hause und zumindest bis zum Montagsspiel dieses Wochenendes zwischen dem MSV Duisburg und der SpVgg Greuther F**** rutschen die Nürnberger auf Platz drei der Tabelle vor.