Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Zweite Fußball-Bundesliga 2008/2009, 15. Spieltag
[Freitag, 28.11.08] VfL Osnabrück – 1.FC Nürnberg 1:1 (0:1)

Der Club hat in Osnabrück einen fast sicheren Sieg in letzter Minute verspielt und verpasst somit den dritten Sieg in Folge. Dabei hatte das Spiel für den FCN fast optimal begonnen. Das Team von Michael Oenning, das in der selben Aufstellung wie beim Derbysieg gegen F**** auflief, ging an der Bremer Brücke schon nach acht Minuten in Führung. Isaac Boakye zog von links in die Mitte, umspielte zwei Gegner und zielte in Richtung langes Eck. Osnabrücks Keeper Stefan Wessels machte keine gute Figur und ließ den Ball nach vorne abprallen, wo Peer Kluge genau richtig stand und die Lederkugel zur frühen Führung der Gäste einschob.
Mit dem Vorsprung im Rücken und dem Selbstbewusstsein von zuletzt zwei Siegen, brachten die Clubberer in der Folge das Spiel schnell unter Kontrolle. Die Männer in weinrot machten die Räume eng und dem VfL Osnabrück fielen keine gefährlichen Mittel und Wege ein, um das Tor von Raphael Schäfer in Gefahr zu bringen. Einzig ein vermeintliches Foul an VfL-Torjäger Markus Reichenberger sorgte in der 27. Minute für Aufregung. Die Osnabrücker Zuschauer forderten vehement Elfmeter, doch der Pfiff von Schiedsrichter Markus Schmidt blieb aus.
In der 41. Minute schickte Kluge dann Boakye steil. Der Ghanaer lief allein auf das Osnabrücker Tor zu, war jedoch aus einer Abseitsposition gestartet und wurde folgerichtig zurückgepfiffen. Ohne weitere Highlights verstrich die erste Halbzeit und auch im zweiten Abschnitt bot sich zunächst ein ähnliches Bild wie vor der Pause. Osnabrück spielte viele seiner Aktionen zu ungenau, passte bis zum Nürnberger Strafraum zwar ganz gefällig, doch beim entscheidenen Pass flatterten die Nerven.
Der Club stellte weiter die Räume eng und versuchte den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. In der 49. Minute versuchte es Peer Kluge mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, doch der Ball flog ungefähr vier Meter am Osnabrücker Gehäuse vorbei. Drei Minuten später die erste Großchance für die Gastgeber. Andreas Schäfer hatte sich auf der linken Seite zur Grundlinie durchgespielt und passte den Ball in den Rücken der Abwehr in Richtung Elfmeterpunkt. Dort stand Fiete Sykora völlig frei, schlug jedoch über den Ball.
In der Schlußphase liefen die Osnabrücker dann fast blind in Richtung Raphael Schäfer an. Immer wieder wurde der Ball aufs Club Tor gebracht, doch echte Gefahr herrschte nicht – bis zur 90. Minute. Als der Club schon fast damit rechnen konnte, den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten, brachte Pierre de Wit den Ball von halblinks hoch in den Nürnberger Strafraum. Mit seinem Kopfball aus kürzester Distanz zwang Marvin Braun Raphael Schäfer zunächst zu einer Glanztat und brachte den Abpraller dann doch noch am Clubkeeper vorbei über die Linie. In sprichtwörtlich letzer Sekunde verspielte die Mannschaft von Michael Oenning damit zwei Punkte und musste sich mit einem Unentschieden zufrieden geben.