Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Daniel Ginczek

article placeholder

Hiroshis Hammer gegen Hertha

Wenn der Lieblingsclub gegen den Verein aus der Stadt spielt, in der man lebt, dann ist das definitiv ein ganz besonderes Spiel. Hunderte, wenn nicht gar tausende Auswärtsfans in Berlin können ein Lied davon singen. Wenn der eigene Club gegen die Hertha oder Union spielt, dann soll gefälligst ein Sieg her – schließlich will man am Montag danach mit breiter Brust auf Arbeit gehen können.... Mehr lesen...
article placeholder

Halber Sieg in Hoffenheim

Im Grunde ist der Club ja selbst schuld... Hätte man Ende April das Spiel in Hoffenheim nicht so gnadenlos abgeschenkt, man hätte sich die erneute Fahrt in den Kraichgau zum Saisonauftakt 2013/2014 schenken können. Die TSG würde in der neuen Spielzeit in der zweiten Bundesliga kicken und als Clubfan hätte man sich auf ein schönes Auswärtsspiel irgendwo bei einem definitiv attraktiveren Gegner freuen dürfen. Denn ganz unabhängig davon, wie man zu dem künstlich gepushten Bundesligisten eines Dietmar Hopp auch stehen mag, war man sich vor dem Spiel einig, dass es leichtere Auftaktspiele gibt, als das bei der TSG. Eine ähnliche Horrorsaison wie im letzten Jahr werden die Hoffenheimer nicht noch einmal hinlegen und schaut man auf das Potential der Mannschaft von Markus Gisdol wird man bei nüchterner Analyse zu dem Schluss kommen, dass die Software-Kicker am Ende der Saison in der Tabelle vor dem Club stehen werden. Hinzu kam das ärgerliche Ausscheiden des Clubs im Pokal vor Wochenfrist - die Aussichten auf einen guten Saisonstart sahen nicht unbedingt rosig aus.... Mehr lesen...
article placeholder

Saublöder Saisonstart in Sandhausen

Es ist also wieder Leidenszeit... oder sagen wir es so: Die Leidenszeit hat sich mit dem Pokalspiel des Clubs in Sandhausen verlängert. Wochenlang darbt man durch eine elend lange Sommerpause dahin, zählt die Tage, bis der Club endlich wieder spielt, kriegt sich die Tage vor dem Spiel vor Vorfreude kaum ein und dann das! Zum zweiten Mal in Folge ist der DFB-Pokal für den 1. FC Nürnberg bereits nach nur einem Spiel Geschichte. Zum zweiten Mal in Folge unterliegt man einem unterklassigen Gegner und die zweite Saison in Folge wird man als Clubfan das weitere Geschehen im kürzesten Weg nach Europa nur als - wenn überhaupt - interessierter Zuschauer verfolgen. Max Morlock, Heiner Stuhlfauth und viele andere verdiente Clubspieler drehen sich wahrscheinlich gerade unruhig in ihrem Grab hin und her...... Mehr lesen...