Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Wer sich regelmäßig das neue Trikot seines Lieblingsvereins kauft, kennt das Problem – vor allem dann, wenn er oder sie sich zusätzlich den Namen des Lieblingsspielers für teures Geld auf den Rücken flocken lässt: Die Saison hat noch nicht richtig begonnen, das Transferfenster ist noch offen und schon ist der Spieler, dessen Namen man auf dem Rücken trägt, einem verlockenden Angebot gefolgt und kickt nur wenige Wochen, nachdem man sich über das neue Trikot gefreut hat, schon für einen anderen Verein.

Julian Draxler aus abschreckendes Beispiel

Bestes Beispiel dafür war Julian Draxler vor einigen Jahren bei Schalke 04, der erst von ewiger Treue sprach, um dann nur wenige Wochen später dem großen Geld nach Wolfsburg und schließlich nach Paris zu folgen. Was er davon hat, erfährt er nach dem Neymar-Transfer in der französischen Hauptstadt ja momentan am eigenen Leibe. Die Spiele seines Vereins sieht er jedenfalls meistens von der Tribüne.

Kempe und Sabiri nicht mehr da

Auch beim FCN gab es diese Saison so ein paar Kandidaten, in die vielleicht der ein oder andere seine Hoffnung gesetzt hat und deren Namen nun auf dem ein oder anderen Trikot zu finden sind. Tobias Kempe ist da zu nennen und dass Abdelhamid Sabiri in der Sommerpause ein solches Theater veranstalten würde, war vielleicht auch nicht unbedingt abzusehen.

Lagerverkauf am Wochenende

Doch der 1.FC Nürnberg scheint in Sachen Marketing zu lernen. Und so gibt es für Clubfans, die sich über die Beflockung auf ihrem neuen Trikot ärgern, am Freitag und Samstag beim großen Lagerverkauf im Fan-Shop in der Lenkersheimer Straße in Nürnberg die Möglichkeit, das Trikot zu tauschen. Wichtig: Das Trikot muss aus der aktuellen Saison sein und in einem offiziellen FCN-Fanshop gekauft worden sein.

Trikot kostenlos tauschen

Wer also Sabiri oder Kempe (oder auch den nach Sandhausen abgewanderten Philipp Förster) auf seinem Rücken hat: Nichts wie hin zum Lagerverkauf. Trikot zurückgeben und kostenfrei gegen ein neues Trikot austauschen. Das neue Trikot kann dann mit einem anderen Namen beflockt werden – oder man lernt dazu und lässt den Spielernamen einfach weg. Der Vorteil des Termin am Freitag und Samstag: Das Transferfenster für den Sommer ist dann zu. Wer am Wochenende noch für den Club spielt, tut dies zumindest bis zum Winter noch.