Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Am letzten Samstag (07.01.) war es wieder so weit: Die Berliner Fanclubs suchten ihren Deutschen Meister am Kickertisch. Und natürlich lassen sich die Clubberer 04 Berlin da nicht lumpen und sind wie in jedem Jahr mit von der Partie.

Ein hartes Jahr lag hinter uns

An eine Wiederholung der beiden Meister-Triumphe aus dem Jahr 2010 war natürlich nicht zu denken. Schließlich dümpelt man seit Dezember 2015 von Kneipe zu Kneipe und hatte nur in den seltensten Fällen einen auch nur halbwegs anständigen Kickertisch zur Verfügung. Noch dazu ist die Hälfte des Teams der letzten Jahre aufgrund undurchsichtiger Transfergebahren mehr oder weniger kommentarlos weggebrochen und in die fränkische Heimat transferiert worden.

Und so stand am Ende eben genau das im Vordergrund, was bei den »Siege statt Hiebe«-Turnieren sowieso immer im Vordergrund stand: Der Spaß und die Tatsache, dass man überhaupt dabei ist. Schließlich gibt es auf der ganzen Welt Millionen und Abermillionen Fanclubs, die noch nie an dem Turnier teilgenommen haben.

Platz drei in der Vorrunde

Caro und Adrian kämpften sich also nach Wegbruch der halben Mannschaft in diesem Jahr tapfer und nie klagend allein durch das Turnier, schlugen in der Vorrunde die Havelpralinen von Fortuna Düsseldorf, erkämpften gegen Mensch United ein gutes Unentschieden und mussten sich auch der HSV-Fanszene Berlin nur knapp geschlagen geben.

Am Ende eine positive Bilanz

In den Platzierungsspielen sprangen gegen die Alligator Boys (ebenfalls Fortuna Düsseldorf) und gegen Königsblau Berlin (Schalke 04) zwei weitere Siege heraus. Und obwohl man sich dem Team von Rot-Weiß Erfurt zwischenzeitlich knapp geschlagen gegeben musste, war die Bilanz am Ende positiv. Drei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen bedeuteten am Ende im Klassement Platz 11 – immerhin zwei Mal die Eins. Ein Mittelfeldplatz, der sich bei 20 Teilnehmern durchaus sehen lassen kann – zumal man z.B. den großen FC Barcelona hinter sich lassen konnte.

Es kommen wieder bessere Zeiten

Echte Abstiegsgefahr hat während des gesamten Turniers nicht bestanden und so zeigten sich am Ende wieder alle Beteiligten bestens gelaunt und feierten den guten Einstieg in neue Jahr. Mögen die Zeiten mit einem eigenen Kickertisch im »Max und Marek« beginnen….

Einsamer Rekordsieger

Und natürlich soll an dieser Stelle auch noch erwähnt werden, dass die Berliner Bagaasch vom 1.FC Kaiserslautern das Turnier auch 2017 wieder gewinnen konnte und damit nun mit sechs Siegen in der Gesamtrangliste weit vorne liegt. Die Clubberer 04 Berlin sind immerhin diejenigen, die das Turnier als einzige Mannschaft sonst ebenfalls mehr als einmal gewinnen konnten. In der ewigen Bestenliste liegen wir mit zwei Ttel noch immer auf einem guten zweiten Platz. Unser Glückwunsch an die Bagaasch!

Einen  ausführlichen Bericht und die dazugehörige Bildergalerie gibt es [HIER]