Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

DER DISORDER – Der Clubspielberichtkommentar

2. Fußball-Bundesliga 2014/2015, 25. Spieltag
[Samstag, 14.03.2015] 1.FC Kaiserslautern – 1. FC Nürnberg 2:1 (2:0)

Der Club hat am Samstag das erste Vorbereitungsspiel auf die Zweitligasaison 2015/2016 in Kaiserslautern mit 1:2 verloren und dabei wiederholt bewiesen: Dieser Kader ist für höhere Aufgaben nicht gemacht. Bemühen und ein guter Spielauftakt allein reichen eben nicht, um am Ende auch bei keineswegs unschlagbaren Gastgebern als Sieger vom Platz zu gehen. Zwar hatte die Mannschaft von René Weiler durchaus forsch begonnen, doch wenn dann die erste wirkliche Torchance gleich zum Gegentreffer führt und dieser dann wiederum dazu führt, dass man das eigene Fußballspiel komplett einstellt, dann kann am Ende unter dem Strich nur stehen: Ziel verfehlt, setzen, Sechs.
Alexander Ring hatte nach einer Ecke zum 1:0 für die Lauterer in der 15. Minute getroffen, nachdem der Ball zunächst an die Latte klatschte und die gesamte Nürnberger Hintermannschaft dem Spielgerät nur hinterher schaute.
Eine weitere Viertelstunde später war das Spiel dann entschieden, nachdem Chris Löwe auf der linken Seite völlig allein losziehen durfte, das Leder erneut zunächst an die Latte knallte und Philipp Hofmann schließlich keine Mühe hatte, den Ball aus zentraler Position im Netz unterzubringen. Halbe Stunde gespielt, 2:0 – und zu diesem Zeitpunkt durfte man berechtigte Ängste hegen, dass es auf dem Betzenberg eine ordentlich Klatsche geben würde.
Dass es letztlich nicht so kam, war weniger ein Verdienst der Franken als vielmehr der Gastgeber, die nach der Pause das Fußballspielen einstellten und sich ohne Mühen darauf konzentrierten, das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Erst als die Pfälzer in den letzten Minuten der Partie noch einmal Ernst machten und dem 3:0 näher kamen, als der Club dem 1:2 im gesamten Spiel war, fiel dann doch noch der Anschlusstreffer. Hatten die Gastgeber trotz guter Chancen in Spielminute 83 und 89 das 3:0 verpasst, flatterte der Ball plötzlich auf der anderen Seite im Netz. Peniel Mlapa hatte einen Abstoß von Rakovsky per Kopf auf Allesandro Schöpf verlängert und dieser spitzelte die Lederkugel am herausgeeilten FCK-Keeper Tobias Sippel vorbei. Eine Ergebnis-Korrektur – mehr nicht.
Die Saisonvorbereitung für den Glubb geht nun am Montag, den 23. März mit einem Heimspiel gegen den VfL Bochum in die nächste Runde.