Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Siege statt Hiebe – 9. Deutsche Fanclub-Kickermeisterschaft 2015
[Samstag, 10.01.2015] Jugendclub Linse

Bereits zum neunten Mal wurde am letzten Samstag (10.01.15) die Deutsche Fanclub-Kickermeisterschaft „Siege statt Hiebe“ ausgetragen. Im Jugendklub Linse in Berlin-Friedrichshain trafen sich die Kickerteams von 16 Fanclubs, um wie jedes Jahr ihren Meister im Tisch-Fußball auszuspielen. Mit dabei waren Teams von Fortuna Düsseldorf, FC St. Pauli, TSG Hoffenheim, Hamburger SV, SV Babelsberg, Schalke 04, Eintracht Braunschweig, 1. FC Kaiserslautern, Energie Cottbus, Lok Leipzig, VfB Stuttgart, Union Berlin, VfL Bochum und eben vom Glubb.
Zum ganz großen Wurf hat es für die Clubberer 04 Berlin dann letztlich doch wieder nicht ganz gereicht, doch ein vierter Platz in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld ist aller Ehren wert. Der Platz vom letzten Jahr konnte gehalten werden und nur wenige Mannschaften haben in der Historie des Turniers insgesamt eine bessere Bilanz. Zum sechsten Mal konnte am Samstag das Halbfinale erreicht werden – und das bei neun Teilnahmen. Zwei Mal (Sommer 2010 und Winter 2011) konnten die Clubfans aus Berlin das Turnier bereits gewinnen.
Und auch 2015 startet die Mission Titel Nummer drei durchaus vielversprechend. In den ersten beiden Gruppenspielen gegen Union Berlin und den VfL Bochum gab es einen Sieg und der Einzug ins Viertelfinale stand bereits fest. Mit einem Sieg gegen den Vorjahresfinalisten VfB Stuttgart beendete man die Gruppenphase schließlich sogar souverän als Erster. Dem Sieg im Viertelfinale gegen das Team des Gastgebers Linse folgte im Halbfinale schließlich ein nervenaufreibender Kampf gegen den Hamburger SV. Am Ende unterlag man denkbar knapp in drei Sätzen und traf im Spiel um Platz drei auf den Seriensieger der letzten Jahre: Gegen die Berliner Bagaasch vom 1.FC Kaiserslautern, die sich im zweiten Halbfinale dem SV Babelsberg geschlagen geben musste, hatten die Clubberer 04 Berlin nach langem, intensiven Turnierverlauf nicht mehr viel entgegen zu setzen. Zumindest stimmungstechnisch machte den beiden Teams, die um Platz drei spielten, an diesem Abend niemand etwas vor – wie man auf dem Video unten sehen kann. In einem eher emotionslosen Endspiel holte sich der SV Babelsberg schließlich den Titel.
Ein großer Dank gilt erneut den Havelpralinen für die Ausrichtung des Turniers, welches auch in diesem Jahr wieder gezeigt hat, dass Fans der unterschiedlichsten Vereine auch friedlich unter einem Dach feiern können.