Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Bundesliga 2010/2011, 31. Spieltag
[Sonntag, 24.04.2011] 1.FC Nürnberg – FSV Mainz 05 0:0 (0:0)

Im Kampf um den letzten Platz im Europapokal trennten sich an Ostersonntag der Club und der FSV Mainz 05 torlos unentschieden. In einem Spiel mit guten Torchancen auf beiden Seiten fehlte der Mannschaft von Dieter Hecking am Ende das nötige Quäntchen Glück, um als Sieger vom Platz zu gehen.
Es ging um viel an diesem Sonntag im ausverkauften Max-Morlock-Stadion. Auch, wenn die Trainer beider Mannschaften im Vorfeld immer wieder betonten, dass es sich beim direkten Aufeinandertreffen der beiden Europapokalanwärter keineswegs um ein Endspiel handelte, hätte das Spiel doch zumindest für eine Vorentscheidung sorgen können. Dementsprechend überraschend war das forsche Auftreten beider Teams von der ersten Minute an. Von abwartendem Verhalten konnte weder auf Mainzer noch auf Nürnberger Seite die Rede sein und so ließ die erste Tormöglichkeit auch nur wenige Minuten auf sich warten. Almog Cohen gab in der dritten Minute einen ersten Warnschuss aus 15 Metern ab. Der Versuch missglückte jedoch, so dass 05-Keeper Christian Wettklo keine Mühe hatte, den Ball zu halten.
In der 14. Minute hatte dann Mehmet Ekici die Club-Führung nach Hereingabe von Christian Eigler auf dem Fuß. Ein Mainzer Abwehrbein verhinderte jedoch in letzter Sekunde den Rückstand für die Gäste. Zwei Minuten später setzten die Rheinhessen dann ihr erstes Ausrufezeichen. Nach Flanke von Christian Fuchs konnte Raphael Schäfer in der 16. Minute den Ball gerade noch vor dem einschussbereiten Niko Bungert abfangen. Nur weitere vier Minuten später nahm Mehmet Ekici zu genau Maß. Der türkische Nationalspieler setzte einen Freistoß aus rund 20 Metern an den Außenpfosten des Mainzer Gehäuses.
Die Mainzer vergaben ihre beste Gelegenheit der ersten Halbzeit in der 35. Minute. Auf Zuspiel von André Schürrle zog Eklin Soto seinen Schuss aus zweiter Reihe nur Zentimeter am langen Nürnberger Torpfosten vorbei.
In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie dann mit zunehmender Spieldauer. Während der Club das Mittelfeld beherrschte, gegen die nun dicht gestaffelte Mainzer Hintermannschaft jedoch keine Mittel fand, vergaben die Gäste ihre beiden größten Chancen kläglich. Zunächst hatte Sami Allagui aus kurzer Distanz nach einem Einwurf von Christian Fuchs in der 52. Minute nur das Außennetz getroffen. Dann brachte André Schürrle in der 70. Minute das Kunststück fertig, den Ball aus sechs Metern Torentfernung über das Nürnberger Gehäuse zu schlenzen.
Große Aufregung gab es dann noch in der Nachspielzeit. 05-Torhüter Christian Wettklo faustete den Ball außerhalb des Strafraums vor dem heranstürmenden Robert Mak ins Seitenaus. Schiedsrichter Manuel Gräfe hatte jedoch Tomaten auf den Augen und rettete den Mainzern so das 0:0 über die Zeit.
An der Tabellenkonstellation hat durch das späte Sonntagsspiel nichts geändert. Der 1.FC Nürnberg bleibt zwei Punkte hinter Mainz 05 auf Platz sechs der Tabelle. Der Vorsprung auf den Tabellensiebten Hamburger SV beträgt nach dessen klarer Niederlage in Stuttgart nu vier Punkte. Am kommenden Wochenende müssen die Franken zum Tabellenführer nach Dortmund. Die Borussia hat nach der Niederlage bei Schlusslicht Mönchengladbach noch fünf Punkte Vorsprung auf Leverkusen, könnte bei einem Sieg und gleichzeitiger  Niederlage von Bayer in Köln am nächsten Wochenende trotzdem die vorzeitige Meisterschaft feiern. Keine leichte Aufgabe also für den Club.