Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Fußball-Bundesliga 2010/2011, 30. Spieltag
[Samstag, 16.04.2011] 1.FC Kaiserslautern – 1.FC Nürnberg 0:2 (0:1)

Dank einer kämpferisch starken Leistung ist der 1.FC Nürnberg in die Erfolgsspur zurückgekehrt und darf nach einem verdienten Auswärtssieg beim 1.FC Kaiserslautern weiter von der Qualifikation zur EuropaLeague träumen. Beim Aufsteiger aus der Pfalz waren Christian Eigler und Robert Mak die Torschützen.
Im ausverkauften Fritz-Walter-Stadion kam die Mannschaft von Dieter Hecking eine Woche nach dem Unentschieden gegen Bayern München von Anfang an besser ins Spiel, während die Hausherren wenig vom Rückenwind des 4:2-Auswärtssiegs beim VfB Stuttgart am letzten Wochenende zeigten. Dementsprechend gab es die erste Torchance des Spiels auch auf Nürnberger Seite. Almog Cohen schickte in der 12. Minute Christian Eigler steil, der den Ball mit dem Außenrist am herausstürmenden FCK-Keeper Kevin Trapp vorbei schlenzen will. Trapp kriegt jedoch den Oberarm noch an die Lederkugel und kann die Situation entschärfen.
Nürnberg beherrschte Spiel und Gegner über weite Strecken der ersten Halbzeit, spielte nach vorne jedoch oft zu ungenau, um für wirkliche Torgefahr zu sorgen. Gleichzeitig ließ man in der Abwehr nichts anbrennen und so war die Partie geprägt vom Kampf um jeden Meter im Mittelfeld. In Zählbares umsetzen konnte der Club die 60 Prozent Ballbesitz dann erst in der 34. Minute. Timothy Chandler nahm sich auf der rechten Außenbahn ein Herz, spielte sich bis zur Grundlinie durch und flankte den Ball gefühlvoll ins Lauterer Abwehrzentrum. Dort setzte sich Christian Eigler im Kopfballduell gegen Florian Dick durch und konnte das Spielgerät gegen die Laufrichtung von Keeper Kevin Trapp einnetzen. Der Treffer von Christian Eigler war nicht nur dessen achter Saisontreffer, sondern auch das 500. Auswärtstor des Clubs in seiner Bundesligageschichte.
Ohne eine einzige Torchance auf FCK-Seite ging die Partie mit der knappen Führung der Gäste in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang war Nürnberg vor allem darum bemüht, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Die Mannschaft von Dieter Hecking verwaltete das Spiel und brachte den Gegner erst durch individuelle Fehler zurück ins Spiel. In der 67. Minute verstolpert der für den gelb-gesperrten Andreas Wolf ins Team gerückte Per Nilsson den Ball. Srdjan Lakic schaltet am schnellsten, passt in die Mitte, wo Erwin Hoffer völlig frei vor dem Nürnberger Tor auftaucht. Raphael „Magneto“ Schäfer denkt jedoch mit, stürmt aus seinem Kasten und kann den Schussversuch des FCK-Stürmers mit dem Fuß abwehren.
Drei Minuten später dann Aufregung auf der anderen Seite. Mehmet Ekici wird beim Versuch, einen Eckball auszuführen, mit Bierbechern und anderen Gegenständen von der Tribüne beworfen. Schiedsrichter Guido Winkmann unterbricht die Partie und erst als FCK-Trainer Marco Kurz und Manager Stefan Kuntz in die Kurve eilen, um die Gemüter zu beruhigen, kann Ekici den Eckball in der 70. Minute letztlich ausführen.
Fußballerische Höhepunkte bleiben jedoch auch in der zweiten Halbzeit Mangelware. Srdjan Lakic bekommt in der 79. Minute noch die Gelegenheit, zum Ausgleich zu treffen. Raphael Schäfer war weit aus seinem Tor geeilt, um abzuwehren, verschätzt sich jedoch. Aus spitzem Winkel versucht Lakic schließlich, den Ball ins leere Tor zu schlenzen, setzt seinen Torschuss jedoch deutlich zu hoch an.
Auf der anderen Seite sorgt schließlich der eingewechselte Robert Mak für die endgültige Entscheidung. Christian Eigler gewinnt in der 90. Minute einen Pressschlag im Mittelfeld und schickt seinen slowakischen Mitspieler steil auf die Reise. Der Youngster macht das geschickt, lässt gleich zwei FCK-Abwehrspieler mit einem Haken stehen und schiebt schließlich überlegt ins lange Eck zum 2:0 ein.
Für den Club war das 2:0 in Kaiserslautern der vierte Auswärtssieg der Saison. Mit nunmehr 46 Punkten steht man weiterhin zwei Punkte hinter Mainz 05 auf Platz sechs der Tabelle. Der Tabellennachbar aus Rheinhessen ist nächste Woche Samstag im Nürnberger Max-Morlock-Stadion zu Gast und kann mit einem Sieg überholt werden.