Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Fußball-Bundesliga 2010/2011, 28. Spieltag
[Sonntag, 03.04.2011] 1.FC Köln – 1.FC Nürnberg 1:0 (0:0)

Durch ein Tor in der Nachspielzeit verliert der 1.FC Nürnberg am Sonntagnachmittag mit 0:1 (0:0) beim 1.FC Köln. In einer ausgeglichenen, kämpferischen Partie, die keinen Sieger verdient hatte, spielte leider auch der Schiedsrichter mal wieder eine Rolle, die er nicht spielen sollte.
Die Kölner warteten mit sechs Heimsiegen in Folge auf ihre Gäste aus Franken – aber auch mit einer 2:6-Schlappe am letzten Spieltag in Hamburg im Gepäck. Man durfte also gespannt sein, wie sich die Geißböcke im eigenen Stadion präsentierten und schon die ersten Minuten sollten zeigen, dass die Rheinländer die Klatsche beim HSV in der Länderspielpause gut wegsteckt hatten. Die Mannschaft um Lukas Podolski begann druckvoll und wollte von Anfang an zeigen, wer Herr im Hause Rhein-Energie-Stadion ist.
Indes: Der Club hielt dagegen, brauchte zwar rund zehn Minuten, um ins Spiel zu kommen, stellte dann jedoch die Räume sehr eng und ließ den FC aus Köln kaum noch zur Entfaltung kommen.
Die erste gute Möglichkeiten des Spiels hatten dann trotzdem die Gastgeber. Nach einer Flanke von Misa Brecko kam Lukas Podolksi in der 21. Minute frei zum Kopfball, setzte den Ball aus sechs Metern jedoch knapp über das Nürnberger Gehäuse. Nach einer knappen halben Stunde verhinderte Raphael Schäfer dann das 0:1 gegen Slawomir Peszko. Der Kölner Stürmer hatte sich von Philip Wollscheid lösen können, schaffte es in der 29. Minute jedoch nicht, das Spielgerät am FCN-Keeper vorbeizuspitzeln.
Kurz vor der Halbzeit sorgte dann Schiedsrichter Florian Meyer für Aufregung im Rhein-Energie-Stadion. Der Mann aus Burgdorf in Niedersachsen übersah in der 43. Minute ein klares Nachtreten des Kölners Youssef Mohamed an Andreas Wolf. Doch statt den Übeltäter vom Platz zu stellen, zeigte er Andreas Wolf den gelben Karton wegen Meckerns und beließ es auch gegenüber Mohamed bei einer Verwarnung.
So waren es schließlich unberechtigterweise elf Kölner, die beim Stande von 0:0 zur Pause in die Kabine gingen.
Nach dem Wechsel war es dann vor allem der Club, der das Spiel mehr und mehr in den Griff bekam. Die Abwehr der Franken stand sicher und ließ nach hinten wenig bis gar nichts anbrennen. Was fehlte war der Zug zum Tor. Christian Eigler mühte sich als Alleinunterhalter im Sturm vergeblich und wurde nur selten derart unterstützt, dass sich daraus gefährliche Situationen für das Kölner entwickelten. Dieter Hecking reagierte eine Viertelstunde vor Schluss zwar und brachte für Almog Cohen den offensiveren Robert Mak, doch in der Summe blieb der Eindruck, dass der Club mit dem torlosen Unentschieden zufrieden war. Torchancen ergaben sich auf FCN-Seite höchstens einmal durch Distanzschüsse. Auch der in der 82. Minute für Ilkay Gündogan eingewechselte Marek Mintal konnte im Spiel nach vorne keine Impulse setzen.
So kam es schließlich, wie es kommen musste: Köln bließ kurz vor Schluss noch einmal zur Offensive und wäre schon in der 86. Minute fast belohnt worden. Raphael Schäfer kann einen Schuss aus 14 Metern von Milivoje Novakovic gerade so noch mit dem Fuß abwehren.
Auf der anderen Seite prüfte Marek Mintal in der 88. Minute mit einem Distanzschuss noch Kölns Keeper Michael Rensink, doch den entscheidenden Schlag setzte schließlich der Gastgeber. In der zweiten Minute der Nachspielzeit setzt sich Chrisitan Eichner auf der linken Sturmseite durch, zieht bis zur Grundlinie und passt von dort den Ball scharf nach innen. Dort steht Novakovic und muss nur noch den Fuß hinhalten, um den siebten Heimerfolg der Geißböcke in Folge perfekt zu machen. Schiedsrichter Florian Meyer pfiff die Partie direkt nach dem 1:0 für Köln ab.
In der Tabelle bleibt der Club mit 42 Punkten trotz der unglücklichen Niederlage auf Platz sechs. Der Rückstand auf Mainz 05 auf Platz fünf beträgt nun drei Punkte. Der Hamburger SV auf Platz sieben konnte durch das torlose Unentschieden in Hoffenheim einen Punkt auf den Club gutmachen und den Rückstand auf einen Zähler verkürzen. Am nächsten Wochenende ist am Samstag (09.04.) der FC Bayern München zu Gast im Nürnberger Max-Morlock-Stadion.