Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Fußball-Bundesliga 2010/2011, 12. Spieltag
[Sonntag, 14.11.2010] FC Bayern München – 1.FC Nürnberg 3:0 (1:0)

Die Hoffnungen auf einen Auswärtssieg im Arroganz-Schlauchboot waren groß, doch am Ende herrschte beim Club Ernüchterung. Der FC Bayern München startete seine Aufholjagd auf die Tabellenspitze ausgerechnet im Derby gegen die Franken und ging nach 90 Minuten als verdienter Sieger vom Platz. Für die Gäste von der Noris hätte das Spiel nicht schlechter laufen können. Immer wenn sie an einem Tor dran waren, schlugen auf der anderen Seite die Münchener zu. Auch der frühe Führungstreffer durch Mario Gomez lenkte das Spiel schnell in eine Richtung.
Bereits nach zehn Minuten brauchte der Ex-Stuttgarter aus kurzer Entfernung nur den Fuß hinzuhalten. Toni Kroos und Danijel Pranjic hatten mit einem einfachen Doppelpass auf der linken Seite die Clubabwehr ausgehebelt und Pranjic brachte den Ball flach und scharf ins Nürnberger Abwehrzentrum, wo Gomez zum 1:0 traf. Der Club brauchte nach diesem frühen Schock ein paar Minuten, um ins Spiel zu kommen. Beherrschendes Team auf dem grünen Rasen waren jedoch weiterhin die Bayern und so hätte es in der 24. Minute beinahe zum zweiten Mal im Nürnberger Gehäuse eingeschlagen. Pranjic hatte einen Freistoß hoch in den Strafraum geflankt. Doch bekommt Martin Demichelis den Ball auf den Kopf, verfehlt das Clubtor jedoch um wenige Zentimeter.
Auf Chancen der Gäste musste man in München lange warten. Der letzte Pass kam oft zu ungenau und so erspielte sich der Club in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit zwar durchaus so etwas wie Feldüberlegenheit, konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen. Jens Hegeler verbuchte die erste Möglichkeit für den FCN in der 37. Minute, als der Youngster auf halblinker Position in den Münchener Strafraum eindringt und sich den Ball auf den rechten Fuß legt. Der Schuss des Clubberers ging jedoch weit über das Tor.
Besser machte es die Mannschaft von Dieter Hecking dann nach dem Seitenwechsel. Mike Frantz war für Jens Hegeler gekommen und leitete in 53. Minute die größte Chance für den Club ein. Seine Flanke von der linken Seite findet in Julian Schieber einen Abnehmer, doch der Club-Stürmer bringt den Ball aus knapp zehn Metern nicht im Münchener Tor unter. Auch eine Minute später scheitert Julian Schieber wieder. Nachdem er das direkte Duell gegen Daniel van Buyten gewonnen hatte, konnte Schieber aus spitzem Winkel abziehen. Bayern-Keeper Hans-Jörg Butt konnte des Schuss aus kurzer Distanz jedoch abwehren.
Auf der anderen Seite bewahrte Raphael „Magneto“ Schäfer den Club bei Kontern der Münchener immer wieder vor einem weiteren Gegentreffer. In der 56. Minute kommt der Club-Keeper jedoch zu spät und holt Mario Gomez im Strafraum von den Beinen. Den Elfmeter verwandelte Bayern-Kapitän Philipp Lahm zum 2:0.
Das Spiel war nun vorentschieden, doch Javier Pinola hatte in der 61. Minute beinahe die richtige Antwort. Der Schuss des Argentiniers aus der zweiten Reihe macht sich die sämtliche Flugbahnkuriositäten der Torfabrik zu eigen und senkt sich nur Zentimeter neben dem Latteneck der Münchener. Mit einem Anschlusstreffer wäre die Angelegenheit in München noch einmal spannend geworden und auch Mehmet Ekici hatte in 63. Minute noch eine Gelegenheit auf das 1:2. Der Schuss des Deutsch-Türken senkt sich mit zunehmender Flugdauer gefährlich, landet am Ende jedoch auf dem Münchener Tor.
Die Bayern fanden in dieser Phase des Spiels fast nicht statt und so musste Münchens Holländer auf der Bank in der 70. Minute ein Zeichen setzen. Nach langer Verletztungspause wurde Franck Ribery eingewechselt. Der Franzose kam für Toni Kroos und leitete nur eine Minute später die erste gefährliche Aktion der Gastgeber in der zweiten Halbzeit ein. Auf der linken Seite tanzt der Mittelfeldspieler gleich zwei Nürnberger Abwehrspieler aus, gibt den Ball dann flach in die Mitte, wo der ebenfalls eingewechselte Thomas Müller den Fuß hinhält und Raphael Schäfer zu einer Glanztat auf der Linie zwingt.
Fünf Minuten später ist Schäfer dann machtlos. Ribery bringt in der 75. Minute einen Eckball an den Fünfmeterraum des Clubs, wo Mario Gomez den Ball nur über die Linie zu drücken braucht. Mit dem 3:0 war das Spiel nun endgültig entschieden und  so passierte in der Schlussviertelstunde auf beiden Seiten nicht mehr viel. Einzig erwähnenswert ist ein verschossener Elfmeter durch Mario Gomez in der 87. Minute. Ein 4:0 wäre des Guten dann jedoch auch zu viel gewesen. Der Club verliert nach zuletzt drei Bundesliga-Siegen in Folge bei den Bayern verdient, jedoch vielleicht um ein Tor zu hoch. Am späten Sonntag-Nachmittag gab die höhere Effizienz der Bayern-Spieler den Ausschlag. Nächstes Wochenende hat der Club zu Hause gegen den 1.FC Kaiserslautern die Möglichkeit das Punktekonto auf 21 zu erhöhen und in der Tabelle vom momentan zehnten Platz wieder in die obere Hälfte der Liga zu klettern.