Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Fußball-Bundesliga 2010/2011, 4.Spieltag
[Sonntag, 19.09.2010] Bayer Leverkusen – 1.FC Nürnberg 0:0 (0:0)

Der 1.FC Nürnberg hat auch im dritten Auswärtsspiel der Saison nicht verloren und kam mit einer kampfbetonten Leistung bei Bayer Leverkusen zu einem verdienten, torlosen Unentschieden. In einem an Höhepunkten armen Spiel taten sich die gastgebenen Leverkusener sichtlich schwer an der tief gestaffelten Nürnberger Mannschaft. Über 90 Minuten gelang es dem Team von Jupp Heynckes nicht, die Gäste aus dem Frankenland ernsthaft in Bedrängnis zu bringen und so lagen die besseren Torchancen (besser: die beste Torchance!) am Ende des Spiels sogar auf Seiten der Rot-Schwarzen, die in der BayArena in Auswärtsweiß angetreten waren.
Ein erstes Ausrufezeichen über die Gangart des Clubs am späten Sonntagnachmittag setzte Andreas Wolf bereits nach zehn Minuten. Nach einem Foul des Nürnberger Innenverteidigers musste Ex-Clubberer Stefan Kießling verletzt den Platz verlassen. Der Bamberger zog sich beim nicht überharten, jedoch unglücklichen Einsteigen von Wolf einen Bänderriss im Sprunggelenk zu und wird für acht bis zehn Wochen ausfallen.
In der Folgezeit der Partie entwickelte sich in der BayArena ein ähnliches Spiel wie vor Wochenfrist beim Hamburger SV. Der Club stand tief und diszipliniert in der eigenen Abwehr und lauerte auf sich ergebene Kontermöglichkeiten.
Ein Hauch von Gefahr kam im Nürnberger Strafraum erst in der 29. Minute auf. Lange Flanke von Sami Hyypiä in die Spitze, dort verspringt Eren Derdiyok der Ball bei der Annahme und in Richtung Patrick Helmes. Der Stürmer, der am Donnerstag in der Europaleague noch drei Mal gegen Rosenborg Trondheim getroffen hatte, war jedoch nicht aufmerksam genug und ließ die Lederkugel ins Aus trudeln.
Ohne wirkliche Torchance vergingen die ersten 45 Minuten schließlich und auch im zweiten Abschnitt bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Nürnberg verteidigte geschickt und der Werkself fehlten die Ideen. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit taten die Gäste aus Franken nun jedoch ein wenig mehr für die Offensive und setzten vor allem über die Außenbahnen immer wieder Nadelstiche. Das gewünschte Resultat in Form hochkarätiger Torchancen blieb jedoch weiter aus.
Bis zur 64. Minute dauerte es, ehe Stefan Reinartz für erste Torgefahr im zweiten Durchgang sorgte. Der Schuss des Youngsters strich jedoch knapp am Club-Gehäuse vorbei. Fünf Minuten später hebt Tranquillo Barnetta einen Freistoß in der 69. Minute gefühlvoll in den Nürnberger Strafraum. Dort steigt Nicolai Jörgensen zum Kopfball, doch Raphael Schäfer macht sich lang und lenkt die Lederkugel noch um den Pfosten.
Der Club merkt nun mehr und mehr, dass in Leverkusen an diesem Tag eventuell mehr drin sein könnte, als nur ein Punkt und kommt dann in der 78. Minute tatsächlich zur ersten und einzigen Großchance des Spiels. Nach Flanke von der linken Seite kommt Christian Eigler im Strafraum trotz Bedrängnis zum Kopfball. Bayer-Keeper René Adler muss sich strecken, bekommt die Fingerspitzen jedoch leider noch an den Ball.
Am Ende bleibt es beim letztlich gerechten Unentschieden. Der Club holt damit den dritten Auswärtspunkt in Folge. Schon am kommenden Mittwoch (22.9.) geht es im heimischen Max-Morlock-Stadion am 5. Spieltag gegen den VfB Stuttgart.