Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Das war doch mal ein Fest am Sonntag: Deutschland hat einen neuen Fußball-Superstar und müllert die Engländer mit 4:1 nach Hause. Nur dumm, dass man am nächsten Tag immer gleich wieder auf Arbeit sein muss. Aber am kommenden Samstag wird das anders – da kann das Scheitern der Argentinier bis in die frühen Morgenstunden gefeiert werden. Für die Euphoriefetischisten steht der kommende Weltmeister jedenfalls schon fest… und er heißt nicht Brasilien, Niederlande oder Spanien und schon gar nicht Argentinien.
Sicher ist, dass der Weltmeister 2010 nicht Südkorea, den USA, England, der Slowakei oder Chile kommt. Aber wer weiß das schon? Vielleicht kommt er am Ende gar aus Ghana. Wer jedenfalls noch schnell die Nationalhymne der Afrikaner lernen will – der Autor dieser Zeilen könnte da einen Kontakt herstellen.
Nach dem 3:0 der Brasilianer am Montagabend sind es nun also noch genau zehn Spiele in Südafrika. Zehn Spiele, in denen es auch in unserem WM-Tippspiel noch einmal richtig um die Wurst geht. 30 Punkte sind noch zu vergeben und wer sich das Gesamtklassement unserer Tipprunde einmal genauer anguckt, wird ruckzuck feststellen: Alle können noch gewinnen. Heidi Wieczorek hat ihre Führung über das Wochenende zwar verteidigen können, sammelt aber im Moment genauso mühsam einzelne Punkte wie der Rest des Feldes auch. Mit der Eichhörnchentaktik zum Gesamtsieg? Wenn das mal gut geht – zumal sich mit Claus ein alter Bekannter in der Spitzengruppe zurückmeldet. Der Mann, der bis zum letzten Wochenende unsere Tipprunde noch angeführt hatte, tippte gleich zwei Achtelfinal-Begegnungen richtig.
Zum Titel „Tipper des Wochenendes“ hat es trotzdem nicht gereicht. Dieser inoffizielle Titel geht nämlich mit großem Abstand an einen Mann, den wir vor dem Achtelfinale noch auf einem eher bescheidenden 20. Platz der Gesamtwertung gefunden haben. Helmut Beer hat offensichtlich einen Informanten bei der FIFA, denn er tippte gleich drei Partien exakt richtig und lag bei allen anderen Spielen auch bei der Tendenz auf der richtigen Seite. Und hätten die Brasilianer heute Abend noch einen Gegentreffer der Chilenen zugelassen, es wären sogar vier richtige Spiele für den Mann aus Neukölln gewesen. Die Belohnung kann sich trotzdem sehen lassen: Helmut Beer springt von Platz 20 bis auf Rang sechs hoch.

Die Gesamtwertung nach 54 von 64 Spielen:

1. (1.) Heidi Wieczorek (47 Punkte)
2. (2.) Andi Haberzettl (42)
3. (4.) Martin (40)
4. (6.) Britta Klose (38)
4. (7.) Claus (38)
6. (20.) Helmut Beer (36)
7. (3.) Rainer Stoll (35)
8. (4.) Christoph (34)
8. (7.) Franzi (34)
10. (7.) Bruce Beer (33)
10. (15.) Alex (33)
12. (13.) Goaldieee (32)
12. (15.) Lisa (32)
12. (15.) VuvuzuAl (32)
15. (10.) Jörg Rosbach (31)
15. (13.) AndiAlone (31)
17. (10.) Dianabanana (29)
17. (10.) Hartlieb (29)
19. (18.) Stefan Schneider (28)
20. (18.) Cordula (27)
20. (23.) Schnake (27)
22. (20.) Rolf Hoßfeld (26)
22. (23.) Chris Klopf (26)
24. (22.) Stengl (21)
24. (26.) Fabebabe (21)
26. (25.) Peter Müller (19)
27. (27.) Robyn (14)