Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Fußball-Bundesliga 2009/2010, 23. Spieltag
[Samstag, 20.02.10] 1.FC Nürnberg – FC Bayern München 1:1 (0:1)

Der 1.FC Nürnberg hat die Siegesserie des FC Bayern München gestoppt und sich im ausverkauften Max-Morlock-Stadion gegen die hoch favorisierten Gäste ein verdientes Unentschieden erkämpft. Die Münchener waren ohne die angeschlagenen Franck Ribery und Daniel van Buyten ins Frankenland gereist und waren dennoch von Anfang an bemüht, in Nürnberg ein Zeichen zu setzen. Die Hausherren standen jedoch tief in der eigenen Hälfte und machten es dem Starensemble von der Isar äußerst schwer.
Trainer Dieter Hecking hatte die Mannschaft nach der Niederlage in Mönchengladbach auf zwei Positionen umgestellt. Mike Frantz und Ilkay Gündogan standen für Christian Eigler und Marek Mintal in der Startelf. Während sich die Clubberer im Spiel gegen den Rekordmeister von Anfang aufs Verteidigen konzentrierte, suchten die Bayern vergeblich zu einem frühen Torerfolg zu kommen und die eigene Dominanz zu demonstrieren. Die Abwehr der Nürnberger um Bayern-Leihgabe Breno stand jedoch gut gestaffelt und zeigte sich von der sattelfesten Seite. Torchancen waren in der ersten halben Stunde des Spiel absolute Mangelware. Den Münchener Ballartisten fehlten die Ideen, das Franken-Bollwerk zu knacken.
Erst in der 38. Minute fanden die Münchener einen Weg und kaum war die Clubabwehr ausgespielt, stand es auch schon 1:0 für den großen Favoriten. Mario Gomez hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und mit einem flachen Pass in den Strafraum die gesamte Clubabwehr ausgehebelt. Dort kam Bayern-Youngster Thomas Müller aus dem Hintergrund angerauscht und schlenzte den Ball sehenswert in den rechten oberen Torwinkel. Für Club-Torhüter Raphael Schäfer gab es keine Abwehrmöglichkeit.
Mit dem knappen Rückstand für den Club ging es in die Pause und offensichtlich hatte Clubtrainer Dieter Hecking seiner Mannschaft in der Kabine klar machen können, dass sich ein wenig mehr Aufwand lohnen würde. Bei den Bayern musste nun auch Arjen Robben mit Problemen ausgewechselt werden – ein Ausfall unter dem das Spiel der Mannschaft von Tulpen-General Louis van Gaal sichtlich litt. Der Club witterte seine Chance, löste die eigene Blockade ein wenig und spielte im zweiten Durchgang nun mutiger nach vorne.
In der 54. Minute wurde dieser Mut belohnt. Der zur Pause für Angelos Charisteas eingewechselte Maxim Choupo-Moting bekam den Ball von Mike Frantz, der sich auf der rechten Seite vorbildlich durchgesetzt hatte. Den Schuss von Choupo-Moting konnte Bayern-Keeper Hans-Jörg Butt noch abwehren. Ilkay Gündogan stand jedoch genau richtig, scheiterte beim ersten Schussversuch jedoch noch am zurück geeilten Phillip Lahm. Erst im zweiten Anlauf fand Gündogan dann die Lücke und schob die Lederkugel zum vielumjubelten Ausgleich ein.
Die Clubberer hatten ihr Ziel erreicht, den Bayern fiel nichts mehr ein und so tröpfelte die Partie nun mehr und mehr aus. Zwar kamen die Bayern noch das ein oder andere Mal gefährlich in Richtung Nürnberger Tor, doch war stets spätestens am Strafraum Schluß mit der Münchener Angriffsherrlichkeit. Es blieb am Ende beim gerechten 1:1-Unentschieden.