Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Fußball-Bundesliga 2009/2010, 1. Spieltag
[Samstag, 08.08.09] 1.FC Nürnberg – FC Schalke 04 1:2 (0:1)

Der Club bleibt sich treu und verliert auch in der Saison 2009/2010 das Auftaktheimspiel in der Bundesliga. Damit warten die Franken auch nach 42 Jahren weiterhin auf einen Sieg, wenn es zum Bundesliga-Auftakt ein Heimspiel gibt. In der Tat hat die Mannschaft von Michael Oenning im ausverkauften Max-Morlock-Stadion erleben müssen, dass in der Bundesliga ein anderer Wind weht als in Liga zwei und dass Nachlässigkeiten mitunter sofort bestraft werden.
Nach einem Jahr Bundesliga-Abstinenz begannen Marek Mintal und Co. auf dem grünen Rasen zunächst zurückhaltend. Die vom aktuellen Meistertrainer Felix Magath trainierten Schalker waren bemüht, von Anfang an das Heft in die Hand zu nehmen und kamen in den ersten Minute zu einer ganzen Serie von Eckbällen und Freistößen in Strafraumnähe. Echte Gefahr brachten die Gäste dabei jedoch nicht vor das Nürnberger Gehäuse. Rafael „Magneto“ Schäfer war stets der Herr des Situation und konnte meist per Faustabwehr klären.
Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Hausherren das Spiel und die eigenen Nerven besser in den Griff. Der Ball lief nun flüssiger durch die eigenen Reihen und vor allem Rechts-Verteidiger Dennis Diekmeyer sorgte mit seinen Vorstößen stets für Unsicherheiten in der Schalker Deckung. In der 27. Minute kann der Schalker Christoph Moritz zusammen mit Manschaftskamerad Marcelo Bordon erst in höchster Not klären, nachdem Diekmeyer bis zur Außenlinie vorgestoßen war und den Ball mustergültig in den Rücken der Schalke Abwehr gepasst hatte.
Drei Minuten später konnte Ivan Rakitic einen erneuten Vorstoß Diekmeyers nur mit einem Foul verhindern. Den fälligen Freistoß bringt Javier Pinola von der rechten Seite in die Mitte, wo Dominic Maroh völlig frei zum Kopfball kommt, diesen jedoch um Zentimeter am Schalker Tor vorbeisetzt. Manuel Neuer im 04-Tor hätte nicht den Hauch einer Abwehrchance gehabt. Das Team in rot-schwarz machte nun gehörig Druck und drängte auf die Führung. Von Schalke 04 kam zu diesem Zeitpunkt reichlich wenig – zumindest bis zur 36. Spielminute.
Die Königsblauen hatten die Clubberer schlichtweg auf dem falschen Fuss erwischt und eiskalt ausgekontert. Über Jefferson Farfan kam der Ball schließlich zu Kevin Kuranyi in die Mitte und der Stürmer hatte kein Problem, aus wenigen Metern den Treffer zu machen. Bitter für die Nürnberger, die gerade dabei waren, erste Akzente in Richtung Schalke-Tor zu setzen und nun zurückgeworfen wurden. Zumal es nur drei Minuten später wieder im Kasten von Rafael Schäfer hätte klingeln können – ja, müssen. Erneut war die fränkische Hintermannschaft weit aufgerückt und zeigte sich löchrig wie ein Schweizer Käse. Torschütze Kuranyi schickte Ivan Rakitic mit einem Zuckerpass auf die Reise, doch der Kroate brachte das Kunststück fertig, den Ball völlig freistehend am Club-Gehäuse vorbei zu schießen.
Mit dem knappen Rückstand für den Club ging es also in die Kabinen und die Hoffnung auf den Ausgleich hätte sich beinahe nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff bereits erfüllt. Marek Mintal startete allein auf Schalke-Keeper Manuel Neuer zu und hätte den Ball nur noch am U21-Nationalspieler vorbeilegen müssen. Doch statt mit Entschlossenheit den Treffer zu suchen, wurde Mintal immer langsamer und ließ sich schließlich von zwei Schalker Abwehrspielern einholen.
Um so ärgerlicher war die vergebene Riesenchance, weil praktisch im Gegenzug das 2:0 für die Gäste folgte. Levan Kenia hatte bei Dennis Diekmeyer genau zugesehen und stieß nun bis zur Nürnberger Grundlinie durch. Den Querpass in den Rücken der Club-Abwehr verwandelte erneut Kevin Kuranyi zur beruhigenden Gästeführung in 50. Minute.
Wieder nur eine Minute später hatte Christian Eigler bereits den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Der Clubstürmer nahm eine Hereingabe von der rechten Seite volley, scheiterte mit seinem Schuß jedoch am im Weg stehenden Carlos Zambrano. Auch in der Folgezeit erarbeitete sich der Club durchaus Chancen auf das 1:2. Allein, es fehlte am Abschluss. Eigler in der 72. Minute und die eingewechselten Angelos Charisteas in der 74. Minute und Marcel Risse in der 84. Minute scheiterten jedoch mit ihren Versuchen.
Besser machte es Marek Mintal kurz vor Schluss. Nach einem Stellungsfehler in der Schalker Hintermannschaft, taucht Angelos Charisteas in der 89. Minute plötzlich völlig frei vor Manuel Neuer auf. Den Schuß des Griechen kann der Schalke-Keeper noch abwehren, doch dieses Mal steht das Nürnberger Torphantom Mintal genau richtig und läßt sich den Treffer nicht mehr nehmen. Natürlich warfen die Clubberer in den wenigen verbleibenen Minuten noch einmal alles nach vorne, doch das erhoffte Resultat blieb leider aus.