Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Zweite Fußball-Bundesliga 2008/2009, 33. Spieltag
[Sonntag, 17.05.09] Hansa Rostock – 1.FC Nürnberg 0:0 (0:0)

Durch ein torloses Remis in Rostock hat der 1.FC Nürnberg den dritten Rang in der zweiten Bundesliga in trockene Tücher gebracht und somit zumindest ein Minimalziel bereits erreicht. Der direkte Aufstieg ist jedoch nur noch bei einem Patzer von Mainz 05 im letzten Saisonspiel möglich.
Bei bestem Fußballwetter begannen die rot-schwarz gekleideten Gäste vor 28.000 Zuschauern in der Rostocker DKB-Arena nach kurzem Anfangsaussetzer selbstsicher und überlegen. Lediglich in der vierten Minute musste Raphael Schäfer bei einer Rettung per Flugkopfball Kopf und Kragen riskieren, um einen frühen Rückstand durch den heranstürmenden Finn Bartels zu verhindern. Danach bekamen die Clubberer das Spiel bei zunächst schwach aufspielenden Gastgebern recht schnell in den Griff und erarbeiteten sich mehrere gute Chancen, die anvisierten drei Punkte von der Ostsee zu entführen. Die Hansa-Kogge agierte ihrem Tabellenstand gemäß zunächst nervös und zurückhaltend und so kam Stefan Reinartz bereits nach sechs Minuten durch einen Kopfball zu einer ersten Torchance für den Club. Die Mannschaft von Michael Oenning agierte aggressiv, ohne zu übertreiben und ließ den Ball teilweise sogar recht ansehnlich durch die eigenen Reihen laufen. Was fehlte, war leider wie so oft der unmittelbare Zug zum Tor. Christian Eigler kam in der 23. Minute nach einem Pass in die Gasse von Daniel Gygax einen Schritt zu spät. Hansa-Verteidiger Kevin Schöneberg konnte in letzter Sekunde klären. In der 26. Minute prüfte Peer Kluge Hansa-Keeper Jörg Hahnel mit einem Schuss aus Strafraum-Distanz, scheiterte jedoch ebenso wie Christian Eigler in der 40. Minute mit einem Volley-Schuss. So ging es letztlich ohne Tore in die Pause und die Clubfans waren sich einig, dass vor allem der eigene Treffer fehlte.
Zur zweiten Halbzeit brachte Michael Oenning Dario Vidosic für Christian Eigler, doch entscheidende Akzente konnte der junge Australier leider auch nicht setzen. Hansa Rostock gab die eigene Zurückhaltung nun auf und kam durchaus zu Chancen. Die größte Möglichkeit vergab Finn Bartels in der 61. Minute als er einen guten Kopfball an die Latte des Clubtores setzte. Nur drei Minuten später rettete Javier Pinola erneut gegen Bartels und in der 67. Minute konnte sich Peer Kluge in einen Rostocker Freistoß werfen und diesen somit entschärfen. Auf Clubseite dauerte es bis kurz vor Spielende, ehe es noch einmal zu Torchancen kam. Vier Minuten vor dem Ende scheiterte Dennis Diekmeier nach Kluge-Steilpass an Hansa-Keeper Hahnel und in der 89. Minute rutschte Marek Mintal nur um wenige Zentimeter an einer scharfen Hereingabe vorbei. Das hätte es kurz vor Schluss noch sein können, doch schließlich blieb es beim torlosen Unentschieden.
Durch den Auswärtssieg des FSV Mainz 05 in F**** hätte auch ein Sieg der Clubberer wenig an der Ausgangssituation für den letzten Spieltag am kommenden Sonntag geändert. Der 1. FC Nürnberg hat nunmehr den dritten Platz in der zweiten Bundesliga sicher und spielt somit mindestens in der Relegation noch um den Aufstieg. Soll der direkte Aufstieg über den zweiten Rang noch gelingen, benötigt der Club bei eigenem Heimsieg im letzten Saisonspiel gegen 1859 München gleichzeitig einen Ausrutscher der Mainzer. Die Mannschaft von Trainer Jörn Andersen müsste das Heimspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen verlieren, damit der Club noch vorbei ziehen könnte.