Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Zweite Fußball-Bundesliga 2008/2009, 29. Spieltag
[Sonntag, 26.04.09] FSV Frankfurt – 1.FC Nürnberg 2:1 (1:1)

Die Serie ist gerissen. Der Club verliert nach fünf Siegen in Folge in Frankfurt beim FSV mit 2:1 und rutscht in der Tabelle auf den undankbaren vierten Platz ab.Dabei waren die Vorzeichen so gut, wie sie nicht besser hätten sein können. Rund 12.000 Clubfans waren nach Frankfurt gereist und bescherten den zuletzt so erfolgreichen Männern von Trainer Michael Oenning bei insgesamt 16.000 Zuschauern ein Heimspiel in der Commerzbank-Arena. Die überragende Kulisse schien den Club jedoch zunächst zu hemmen. Zwar erspielte man sich die vielzitierte Feldüberlegenheit, doch zu echten Torchancen kam es zunächst weder vor dem Frankfurter Tor noch vor dem Gehäuse von Raphael Schäfer. Bei sommerlichem Wetter fehlten dem Spiel in der ersten halben Stunde die echten Torraumszenen.
Doch wie schon im Spiel gegen St. Pauli, schlug der Club mit der ersten sich bietenden Möglichkeit zu. Marcel Risse schickte in der 34. Minute Christian Eigler in Richtung FSV-Tor und der Ex-Zweitliga-Torschützenkönig brachte den Club mit 1:0 in Führung. Große Freude beim zahlreich mitgereisten Anhang – die jedoch leider nicht allzu lange anhielt. Denn noch vor der Halbzeit kamen die gefällig aufspielenden Frankfurter zum Ausgleich. FSV-Kapitän Angelo Barletta war nach einem Eckstoß für die Frankfurter in der Mitte am höchsten gestiegen und köpfte zum Ausgleich. Für den Club war es das erste Gegentor nach 492 Minuten.
Nach dem Seitenwechsel bestimmte zunächst der Club das Geschehen auf dem grünen Rasen. Marek Mintal vergab in der 53. Minute eine gute Freistoßmöglichkeit und nur drei Minuten später tat es ihm Peer Kluge gleich. Zu dieser Phase des Spiels schien es nur eine Frage der Zeit, wann die in weiß spielenden Clubberer den tief stehenden Frankfurter Abwehrriegel knacken würden und in Führung gehen.
Eine Viertelstunde vor Schluss wendete sich das Blatt. Frankfurt setzte nun gezielte Konter und kam innerhalb von zwei Minuten zu zwei Großchancen. Raphael Schäfer konnte den Ausgleich zu dieser Zeit durch zwei Glanzparaden noch verhindern.
In der 81. Minute war jedoch auch Schäfer machtlos. Junior Ross – gerade eingewechselt – schickte Christian Mikolajczak auf die Reise in Richtung Clubtor und dieser ließ sich nicht zwei Mal bitten. Aus kurzer Distanz erzielte der Frankfurter aus halblinker Position das 2:1.
Dem Club fehlten nach dem Schock des Rückstandes die Mittel und Wege, die Hausherren noch einmal unter Druck zu setzen. Einzig der eingewechselte Markus Fuchs hatte in der Nachspielzeit noch eine Kopfballchance, köpfte jedoch knapp am Tor vorbei.
Und als sei die erste Niederlage seit gefühlten 17 Spielen nicht schon Strafe genug, gingen Marek Mintal nur wenige Sekunden vor dem Abpfiff noch die Nerven durch. Der Slovake holte sich von Schiedsrichter Christian Fischer die rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung ab.