Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Zweite Fußball-Bundesliga 2008/2009, 24. Spieltag
[Freitag, 13.03.09] 1.FC Nürnberg – Rot-Weiß Ahlen 4:0 (2:0)

Gegen in allen Belangen harmlose Ahlener hat der Club am frühen Freitag Abend mit 4:0 (2:0) gewonnen. Der bis dato höchste Sieg der Saison war vor allem das Spiel eines Mannes: Marek Mintal (Fußballgott) hat drei Mal getroffen.
Dabei begann das Spiel gegen die Westfalen wie es die meisten Clubfans vor dem Spiel befürchtet hatten. Der Club hatte Mühe, ins Spiel zu kommen und fand in den ersten zwanzig Minuten zunächst keine Mittel und Wege, das Tor der Gäste in ernste Gefahr zu bringen. Ein erster Warnschuss von Isaac Boakye in der neunten Minute konnte von Ahlens-Keeper Dirk Langerbein noch ohne Probleme entschärft werden. Ab der 25. Minute verschärfte der Club, der auf seinen Mittelfeldmotor Peer Kluge (Gelbsperre) verzichten musste, dann das Tempo und kam so fast logisch zu ersten Torchancen. Eine beherzte Einzelaktion von Christian Eigler leitete schließlich die Führung ein. Der ehemalige Torschützenkönig der zweiten Liga hatte sich auf der linken Seite frei gelaufen und flankte den Ball schließlich punktgenau in die Mitte. Dort kam Isaac Boakye angeflogen und erzielte mit einem wuchtigen Kopfball in der 29. Minute das 1:0.
Der Bann war nun also gebrochen und Rot-Weiß Ahlen gab frühzeitig jede Gegenwehr auf und Marek Mintal schien nach einer guten halben Stunde zunächst zum tragischen Helden des Abends zu werden. In der 35. Minute verstolperte er im Strafraum ein kurzes Anspiel und scheiterte im Nachsetzen an Langerbein im Ahlener Tor. Nur drei Minuten erneut die große Chance für das Torphantom. Doch der Slowake wollte es zu genau machen und setzte seinen Schuss aus kürzester Distanz neben das fast leere Tor der Gäste.
Die Erlösung folgte nur sechzig Sekunden später. Der bereits nach 30 Minuten für den verletzten Mike Frantz eingewechselte Daniel Gygax hatte sich kraftvoll auf der linken Seite durchgesetzt und gab den Ball scharf und flach nach innen. Dieses Mal machte Mintal in der Mitte alles richtig und schob die Lederkugel in der 39. Minute zum vorerst beruhigenden 2:0 ein. Kurz vor der Pause hatte Christian Eigler sogar noch die Möglichkeit, auf 3:0 zu erhöhen. Rot-Weiß-Torhüter Langerbein hatte gegen den heranstürmenden Eigler jedoch geschickt den Winkel verkürzt, so dass der Torschuss aus halbrechter Position knapp am langen Eck vorbeistrich.
Trotzdem ging es natürlich mit Applaus in die Pause und auch nach dem Seitenwechsel änderte sich auf dem grünen Rasen des Max-Morlock-Stadions wenig. Der Club spielte, die Gäste aus Ahlen schauten zu. Im bereits sicheren Gefühl des Sieges lief der Ball nun sicher durch die Clubreihen und schon in der 54. Minute machte Marek Mintal mit seinem zweiten Treffer den Sack endgültig zu. Der Slowake versenkte die kurz gerate Abwehr der Ahlener Hintermannschaft nach einem Club-Eckball zum 3:0. Das 4:0 kurz vor Schluss ließ die 25.277 Fans im Max-Morlock-Stadion noch einmal jubeln. Marek Mintal traf mit einem Kunstschuss aus kurzer Entfernung zum dritten Mal und machte sich somit in der 89. Minute endgültig zum Mann des Abends.
Durch den Sieg verbesserte sich der Club zumindest bis Sonntag auf Platz fünf der Tabelle. Was der Sieg letztlich wirklich gebracht hat, wird man am Montag wissen, wenn der FSV Mainz 05 sein Nachbarschaftsduell gegen den SV Wehen-Wiesbaden ausgetragen hat. Der Club hat nun zehn Tage Pause, ehe es am Montag, den 23.3. zum Tabellenführer nach Freiburg geht.