Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Thomas von Heesen ist nicht mehr Cheftrainer des 1.FC Nürnberg. Der Nachfolger von Hans Meyer erklärte am Donnerstag Nachmittag seinen Rücktritt. »Aufgrund der jetzigen Situation, die eine von mir nie für möglich gehaltene Eigendynamik entwickelt hat, habe ich mich dazu entschlossen, meinen Posten zur Verfügung zu stellen. Nicht nachvollziehbar für mich ist, nach zwei Spieltagen einen Trainer komplett in Frage zu stellen – wider besseren Wissen, dass eine neu formierte, verjüngte Mannschaft Zeit zur Entwicklung braucht.«, sagte von Heesen.
Der Trainer war nach der 1:2-Pleite in Kaiserslautern vor allem von Fanseite mächtig unter Beschuss geraten und kam mit seinem Rücktritt wohl der eigenen Entlassung zuvor. Um 18 Uhr war für den Donnerstag eine Sitzung von Präsidium und Aufsichtsrat angesetzt.

Keine Aufbruchsstimmung

Zum Vorwurf macht man von Heesen in Nürnberg vor allem die fehlende Identifikationsbereitschaft mit dem Club. Er sei nicht in der Lage gewesen, nach dem Abstieg eine Aufbruchstimmung zu erzeugen. Mit dem Rücktritt geht nun ein sechsmonatiges Missverständnis zu Ende. Thomas von Heesen war nie der richtige Mann am richtigen Ort. Beim Heimspiel am Sonntag gegen Aachen wird nun aller Voraussicht der bisherige Co-Trainer Michael Oenning verantwortlich auf der Bank sitzen. Gleichwohl macht man beim Club kein Geheimnis daraus, dass dies nur eine Übergangslösung sei und man sich nach einem neuen Cheftrainer umschauen wird.